Echinodorus

Echinodorus

Allgemeinheit

Echinodor ist eine in Südamerika beheimatete rhizomatische Wasserpflanze. Während sich die Pflanze entwickelt, bildet sie dichte Rosetten von Blättern, von denen einige immer untergetaucht bleiben, von elliptischer Form mit gewellten Rändern; andere hingegen werden bis zu 50-60 cm groß und treten dann an langen, aufrechten Blattstielen aus dem Wasser aus. Sie haben eine längliche, spitze ovale Form von hellgrüner Farbe, die manchmal mit Purpur gepunktet oder am Rand der unteren Seite gefärbt ist.

Im Sommer bilden sie Blütenstände, die aus großen, abgerundeten Knospen bestehen, die an der Spitze von aufrechten, fleischigen Stielen wachsen. Daraus entstehen Blüten mit gelber Mitte und offene weiße Blütenblätter mit drei Blütenblättern, die Mohnblüten ähneln. Diese Pflanzen werden oft als Flora für Aquarien verwendet und diese Verwendung ist die Hauptanwendung für diese Pflanze.


Exposition

Pflanzen von Echinodorus Sie brauchen das ganze Jahr über reichlich Licht. Darüber hinaus handelt es sich um Arten, die die Kälte fürchten. Daher können sie im Frühjahr und Sommer im Freien aufgestellt werden. In den kalten Monaten des Jahres müssen sie jedoch in Behältern in einem Gewächshaus oder zu Hause aufbewahrt werden. Auf Wunsch kann es auch als einjährige Pflanze angebaut werden. Die Rhizome werden im Frühjahr auf dem Boden langsamer Wasserströme oder Teiche gepflanzt, die vollständig von Wasser überflutet sind. In ihrem natürlichen Zustand wächst die Pflanze unter Wasser und entwickelt dann stärkere Blätter, sobald der Stiel aus dem Wasser ragt. Auf ihnen bildet sich eine dünne wachsartige Schicht, die es den Blättern ermöglicht, nicht von der intensiven Sonne des Sommers verbrannt zu werden.


Boden

In der Natur sind sie Arten, die Böden lieben, die reich an organischer Substanz sind, sehr weich und tief, schlammig und sandig, damit sich die kräftigen Wurzeln wie gewünscht ausbreiten können. Sie fürchten zu kalkhaltige Böden. Diese Pflanzen sollten in Aquarien oder an den Ufern kleiner Seen gepflanzt werden, wo das Wasser 30-40 cm nicht überschreitet, damit die basale Rosette der Blätter immer unter Wasser bleiben kann, während die äußeren Blätter austreten können. Eine der Eigenschaften der Pflanze ist, dass sie reichlich Stolonen produziert, wodurch die Pflanze einen echten grünen Rasen entwickeln kann.


Multiplikation

In der Natur die Pflanzen von Echinodorus sie bringen fruchtbare Blüten hervor, dies kommt in unseren Breiten kaum vor, deshalb vermehren sie sich durch Teilen der Blattbüschel; Es ist ratsam, für jede geübte Portion eine kräftige Wurzel zu hinterlassen und direkt zu pflanzen. Wie bereits erwähnt, produziert die Pflanze kontinuierlich Stolonen oder Seitenzweige, die aus der Basis der Pflanze sprießen und kriechen. Sie bilden Platz zwischen dem Boden, geben Wurzeln ab und ermöglichen der Pflanze, sich zu vermehren. Sobald es eine Höhe von mindestens 2 cm erreicht hat, können die neu geborenen Zweige vom Mutterstamm getrennt und die neuen Pflanzen an einem anderen Ort gezüchtet werden. Echinodorus gilt als Bodendeckerpflanze, da es aufgrund seiner schnellen Entwicklung große Flächen in kurzer Zeit bedecken kann.


Echinodorus: Parasiten und Krankheiten

Vorsicht vor Blattläusen; Boden oder Wasser mit zu hohen pH-Werten können zu verkümmertem Pflanzenwachstum führen. Trotzdem ist der Echinodorus als aquatische Art nicht besonders anfällig für die Entwicklung von Krankheiten und Parasiten.




Video: Non Co2 Low Tech Heavily Planted Tank